Skip to main content

Hauswasserwerk Test

Wir haben insgesamt 51 Hauswasserwerke und Hauswasserautomaten verglichen.

Unsere Vergleichssieger bei den Hauswasserwerken sind:

123
ModellTIP HWW 1300/50 Plus HauswasserwerkMetabo HWW3300/25G HauswasserwerkGardena Hauswasserwerk 3000/4 eco Classic
Bewertung
Preis

224,20 € 285,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

132,54 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

139,90 € 159,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
BerichtBei kaufenBerichtBei kaufenBerichtBei kaufen

Unsere Vergleichssieger bei den Hauswasserautomaten sind:

123
Einhell Hauswasserautomat GC-AW 6333 (630 W, 3300 l/h Fördermenge, elektr. Durchflusschalter, Automatikfunktion) - 1 Agora Tec Hauswasserwerk
ModellEinhell GC-AW 6333 HauswasserautomatAgora-Tec AT-5-1300-3DW HauswasserautomatAgora-Tec AT-5-1300-10DW Hauswasserautomat
Bewertung
Preis

98,99 € 134,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

224,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

224,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
BerichtBei kaufenBerichtBei kaufenBerichtBei kaufen

Verglichen wurde neben Verarbeitung und Qualität, Bedienung und Zuverlässigkeit auch das Preis-/Leistungsverhältnis.

Kein Hauswasserwerk Test

Wir möchten darauf hinweisen, dass wir keinen Hauswasserwerk Test durchführen, sondern nur eine Zusammenführung hilfreicher Informationen von anderen Quellen aus dem Internet. Eine Übersicht über unsere Bewertungskriterien haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Tropfender Wasserhahn mit Geld danebenWer sich für ein eigenes Hauswasserwerk oder einen Hauswasserautomat entscheidet, sollte auf jeden Fall die unterschiedlichen Modelle und Hersteller vergleichen. Da dies sehr umständlich sein kann, haben wir das für Sie übernommen und die besten Modelle im Hauswasserwerk Test miteinander verglichen. Sie können sich dabei auf einen umfassenden Vergleich verlassen.

Ein ganz wichtiger Gesichtspunkt ist die Fördermenge, da diese angibt, wieviel Liter Wasser maximal in einer Stunde gefördert werden kann. Förderhöhe und Ansaughöhe sind in diesem Zusammenhang auch relevant. Maximaler Förderdruck, maximale Temperatur des Wassers und Größe des Druckbehälters unterscheiden sich teilweise wesentlich in unserem Hauswasserwerk Vergleich von Hersteller zu Hersteller bzw. von Modell zu Modell.

Das Gehäusematerial des Hauswasserwerk spielt ebenfalls eine sehr wichtige Rolle beim Kauf. Edelstahl ist sicher eine sehr gute Wahl, allerdings gibt es auch andere, sehr gute Materialen. Die Größe des Druckbehälters sollte ebenfalls kaufmitentscheidend sein, denn dieser sollte nach dem jeweiligen Einsatzbereich in der häuslichen Wasserversorgung gewählt werden.

In unserem Hauswasserwerk Test haben wir ebenfalls auf die Lärmbelästigung und Größe der Anlage berücksichtigt, um einen lückenlosen Überblick zu verschaffen. Wir haben uns bemüht, alle Bereiche wie qualitativ hochwertig und gutes Preis-/Leistungsverhältnis abzudecken. Aber auch für den kleinen Geldbeutel mit mittelprächtiger Qualität ist etwas dabei. Für den Vergleich haben wir, die uns zur Verfügung stehenden Informationen der Hersteller zunutze gemacht. Aktuelle Vergleichsergebnisse und authentische Beurteilungen werden Sie bei uns finden.


Allgemeine Informationen

Im Normalfall sollte jedes Gebäude an die öffentliche Trinkwasserversorgung angeschlossen sein und somit jederzeit über frisches, kostbares Trinkwasser verfügen. Das dies seinen Preis hat, sollte jedem klar sein, denn die monatliche Wasserabrechnung macht klar, dass die Kosten immer mehr und deutlich steigen. Mittelfristige Abhilfe kann ein eigener Brunnen oder eine Regenwasserzisterne schaffen, an die ein Hauswasserwerk oder ein Hauswasserautomat angeschlossen wird. Somit kann kostengünstig und umweltfreundlich Wasser aus eigenen Quellen genutzt werden.

Mann schließt ein Hauswasserwerk anLogische Gründe die für ein Hauswasserwerk sprechen

Spülen Sie Ihr Geld nicht die Toilette hinunter, es gibt energiesparende und kostengünstige Lösungen! Die nachstehende Tabelle verdeutlicht, wieviel Trinkwasser wir in Deutschland pro Kopf verschwenden. Es könnten mehr als 50% davon, durch ein Hauswasserwerk in Verbindung mit einem Brunnen oder einer Regenwasserzisterne, eingespart werden. Dadurch wird nachweislich bares Geld eingespart, denn die Investition in ein Hauswasserwerk ist einmalig. In der Regel sind die Kosten dafür innerhalb von 1-2 Jahren amortisiert.

Wasserverbrauch pro Kopf in Deutschland:

Dusche & Badca. 40 Liter
Toilettenspülungca. 35 Liter
Waschmaschineca. 16 Liter
Körperpflegeca. 7 Liter
Auto putzen und Fensterreinigungca. 8 Liter
Spülmaschineca. 7 Liter
Pflanzen und Blumenca. 4 Liter
Kochenca. 4 Liter
Insgesamtca. 121 Liter
Regionale GliederungWasserabgabe zum Letztgebrauch
an Haushalte und Kleingewerbe
Wassermengeversorgte EinwohnerAbgabe je Einwohner
und Tag in Litern 2
1 000 Kubikmeter1 0003l/(E*d)
Deutschland3 540 28180 047,299,3121,2
Westdeutsche Flächenländer2 854 71261 819,799,2126,5
Ostdeutschland ohne Berlin428 20212 443,099,694,3
Stadtstaaten257 3675 784,599,9121,9
Baden-Württemberg448 42010 551,799,6116,4
Bayern587 96812 443,299,2129,5
Berlin140 7003 387,399,8113,8
Brandenburg95 3022 423,299,0107,8
Bremen28 797654,4100120,6
Hamburg87 8701 742,7100138,1
Hessen273 0956 017,099,9124,3
Mecklenburg-Vorpommern60 7321 592,399,7104,5
Niedersachsen357 3247 743,399,4126,4
Nordrhein-Westfalen843 07517 317,698,7133,4
Rheinland-Pfalz172 4033 982,799,9118,6
Saarland41 087991,5100113,5
Sachsen126 6354 019,399,586,3
Sachsen-Anhalt75 9352 247,799,992,6
Schleswig-Holstein131 3402 772,798,7129,8
Thüringen69 5982 160,699,988,3

Die regionale Zuordnung erfolgt nach dem Ort der versorgten Einwohner in ihrer alleinigen beziehungsweise Hauptwohnung am 30. Juni 2013.

1 Zum Kleingewerbe zählen zum Beispiel: Bäckereien, Friseure, Arztpraxen.
2 Bezogen auf die versorgten Einwohner.
3 Anteil bezogen auf die Bevölkerung am 30. Juni 2013 (Bevölkerungsfortschreibung Zensus 2011).

QUELLE: STATISTISCHES BUNDESAMT

Finden Sie das passende Modell

14843
05

Wie wird es genutzt

Laufende Wasseruhr mit WasserhahnDie meisten Haushalte verwenden das kostbare Trinkwasser für WC-Spülung, Waschmaschine und Gartenbewässerung. Das muss nicht sein, denn mit Hauswasserwerken ist es möglich, teures und kostbares Leitungswasser durch Brunnen- oder Regenwasser zu ersetzen. Zudem ist es nicht wirklich nötig, Trinkwasser für die Toilettenspülung oder die Gartenbewässerung zu benutzen. Mit Brunnen- oder Regenwasser aus Zisternen funktioniert das ganz genau so gut!

Da beispielsweise Regenwasser weniger Kalk enthält, ist die Verwendung dessen für die Waschmaschine sogar noch wesentlich besser und schonender als Leitungswasser. Allerdings ist die Benutzung nicht nur für Waschmaschine oder Toilettenspülung wunderbar geeignet. Es gibt für Regenwasser in Verbindung mit einem Hauswasserwerk neben diesen noch ganz andere Anwendungsgebiete.

Auch in folgenden Bereichen können sie sehr gut eingesetzt werden:

  • Bewässerung von Gartenanlagen
  • Bewässerungssysteme
  • Wasserversorgung von Dusche und sanitären Anlagen
  • Trinkwasserversorgung

Wie unschwer zu erkennen ist, können Hauseigentümer eine sehr große Menge kostbares Trinkwasser aus der öffentlichen Versorgung sparen und schonen zusätzlich unsere Umwelt! Und das langfristig und nachhaltig. Durch die effiziente Nutzung wird Regenwasser nicht verschwendet oder ungenutzt gelassen.

Nutzung für Brauchwasser und Trinkwasser

Wird grundsätzlich nur Brauchwasser gefördert, kommt ein Hauswasserautomat zum Einsatz, der kostenloses Brunnen- oder Regenwasser aus einer Zisterne in das Wasserversorgungsnetz pumpt. Soll allerdings Trinkwasser ins Haus geleitet werden, wird dazu meist ein extra dafür vorgesehener Tank installiert und genutzt. Die dafür verwendeten Hauswasserwerke bestehen in der Regel aus Pumpe und Druckbehälter. Die Versorgung kommt aber auch zum Einsatz, wenn bestimmte Gebäude nicht an die öffentliche Trinkwasserversorgung angeschlossen sind. Das sind sogenannte Eigenwasserversorgungsanlagen.

123
ModellGardena Premium Hauswasserautomat 6000/6E Inox LCDT.I.P. HWW 1000/25 Plus F HauswasserwerkGardena Hauswasserwerk 5000/5 eco Inox Premium
Bewertung
Preis

279,00 € 379,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

128,46 € 184,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

289,00 € 329,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
BerichtBerichtBericht

Die Pumpe

Hauswasserwerk TestJe nachdem wieviel Druck benötigt wird, werden Hydraulik Jet, ein- oder mehrstufige Kreiselpumpen eingesetzt. Die Pumpen nutzen Schwungkraft um das Wasser zu fördern und sind somit sehr gut für ein Hauswasserwerk geeignet, da die Lärmbelästigung wesentlich geringer als bei anderen Modellen ist. Und das bei gleichzeitig höherem Wirkungsgrad und niedrigeren Betriebskosten.

Auch sind hochwertigere Pumpen mit einer automatischen Abschaltung ausgestattet, die bei niedrigem Wasserstand eingreift, um einen Trockenlauf zu verhindern, der die Pumpe beschädigen könnte. Dabei übernehmen bestimmte Elektroden, die im Wassertank oder der Zisterne angebracht sind, die Kontrolle und schalten das Hauswasserwerk sofort aus. Somit können keine erheblichen Schäden entstehen. Die Reparaturkosten könnten wesentlich höher als eine Neuanschaffung sein. Dieser sogenannte Trockenlaufschutz sollte in jeder Hauswasserwerk Pumpe vorhanden sein.

Auch zu beachten ist der Rückflußverhinderer, welcher bei ausgeschalteter Pumpe verhindert, dass das Wasser zurück zur Quelle fließt. Somit ist das Wasser grundsätzlich sofort verfügbar.

Pumpen für ein Hauswasserwerk werden von unterschiedlichen Herstellern angeboten. In unserem Hauswasserwerk Test haben wir die meisten ausgiebig miteinander verglichen und bewertet. Dabei spielten Material (z. B. Edelstahl) und der Preis eine große Rolle. Wer ein zu billiges Hauswasserwerkt wählt, kommt schnell ins Hintertreffen und büßt oft das eingesparte Geld an anderer Stelle wieder ein. Teilweise sind billige Hauswasserwerke dermaßen lärmintensiv, dass sie im Alltag nicht nur den Nachbar stören, sondern es auch der eigenen Familie unerträglich machen. Ein weiterer Gesichtspunkt ist die Lebensdauer, die bei billigen Geräten lange nicht so hoch ist als bei hochwertigen. Wer sich ein hochwertiges Hauswasserwerk anschafft, hat auch wesentlich weniger Probleme mit Reparaturen, die bei billigen Geräten vermehrt auftreten, da Defekte doch relativ häufig vorkommen.

Der Druckbehälter beim Hauswasserwerk Test

Der Druckbehälter eines Hauswasserwerks ist meistens mit Stickstoff oder Luft gefüllt. Wenn Wasser in den Druckbehälter fließt, wird das Gas bis zu einem bestimmten Wert komprimiert. Nach Erreichen dieses Punktes schaltet sich die Pumpe automatisch ab. Wird an einer angeschlossenen Stelle Wasser entnommen, dehnt sich das Gas aus und zwar so lange, bis der minimalste Wert des Drucks erreicht ist und sich die Pumpe wieder einschaltet um den Druck in der Leitung immer konstant zu halten. Ebenso wird dadurch verhindert, dass bei kleineren Wasserentnahmen ständig die Pumpe anspringt.

Dadurch dient der Druckbehälter auch als Pufferspeicher für kleinere Wassermengen und stellt sicher, dass an den Wasserhähnen, in und am Haus, immer Wasser zur Verfügung steht. Je größer der Druckbehälter ist, desto seltener springt die Pumpe an, logischerweise läuft sie aber bei einem größeren Druckbehälter auch etwas länger, um den Normalstand zu erreichen. Kontrolliert wird dieser Vorgang meist über ein eingebautes Manometer.

Festinstallation oder mobiler Einsatz

SicherheitsventilHauswasserwerke können sowohl als Festinstallation, als auch mobil eingesetzt werden. Wenn die Einsatzorte ständig wechseln, kann die gesamte Anlage schnell und ohne großen Aufwand umplatziert werden. Falls dies nicht nötig und genügend Platz vorhanden ist, empfiehlt sich die Festinstallation. Diese kann recht einfach umgesetzt werden. An den Verbindungen sind flexible, für Trinkwasser geeignete Schläuche zu empfehlen, da diese keine störenden Vibrationen auf die Rohrleitungen übertragen und zudem kleinere Ungenauigkeiten ausgleichen können.

Das Sicherheitsventil

Jedes gute Hauswasserwerk verfügt über ein sogenanntes Sicherheitsventil, das den zugelassenen Betriebsdruck des Druckbehälters konstant hält. Steigt der Förderdruck 10% über normal, leitet das Sicherheitsventil den Stickstoff oder die Pressluft in die Sammelrohrleitungen oder in die Umgebung ab. Damit wird Schaden am Gerät und vor allem das Risiko von Unfällen verhindert.


Richtlinien und rechtliche Normen

Werden Hauswasserwerke oder Hauswasserautomaten für die Trinkwasserversorgung eingesetzt, muss die Anlage selbstverständlich bestimmten Vorgaben der Trinkwasserverordnung entsprechen und wird auch dementsprechend überwacht. Auch zur Brauchwasserversorgung müssen bestimmte Verordnungen und Normen eingehalten und beachtet werden. Beispielsweise muss bei der Installation darauf geachtet werden, dass das Gerät frostsicher, aber dennoch kühl steht. Des Weiteren müssen spezielle Sicherheitsbestimmungen für Druckleitungen eingehalten werden.

Nach Installation und Fertigstellung muss die Anlage aus unserem Hauswasserwerk Test normalerweise durch Sachverständige überprüft werden. Um dies zu vermeiden, müssen folgende Punkte berücksichtigt werden:

  • Das Hauswasserwerk fördert bei wenig Druck nur ein kleines Volumen und das aus Druck und Volumen errechnete Produkt liegt unter 6000 Liter.
  • Der Druckbehälter der Anlage ist bereits serienmäßig baumustergeprüft
  • Das aus Luft oder Gas bestehende Polster (Membrane), welches sich im Druckbehälter befindet, wird ausschließlich von der Wasserpumpe ergänzt. Ergänzungen aus Kompressor oder einer Pressluftflasche dürfen nicht stattfinden

Die Vorteile und das Fazit für unsere Hauswasserwerke im Vergleich

Briefumschlag WasserrechnungLeitungswasser wird ja bekanntlich nicht nur zum Trinken, sondern auch für alles andere wie beispielsweise die Toilettenspülung, zum Duschen, zum Wäsche waschen und zur Bewässerung des Gartens verwendet. Um Kosten einzusparen, greifen viele Menschen heutzutage auf Hauswasserwerke zurück. Die häufigste Verwendung findet dabei in Privathaushalten statt und leider selten in Unternehmen.

Unser kostbares und mittlerweile auch kostspieliges Trinkwasser kann in vielen Bereichen rund ums und im Haus durch aufgefangenes Regen- oder Brunnenwasser ersetzt werden. Dazu wird lediglich ein Gerät aus unserem Hauswasserwerk Test benötigt, welches das Wasser fördert und unter Druck an die entsprechenden Entnahmestellen pumpt. Dies spart langfristig gesehen bares Geld und kommt unserer Umwelt zugute.

Zudem ist beispielsweise Regenwasser wesentlich besser fürs Wäsche waschen, das es weniger Kalk als Leitungswasser enthält. Jeder Haushalt kann die eigenen Betriebskosten um ein Vielfaches senken und damit auch einen erheblichen Teil zum Umweltschutz beitragen. Wir übernehmen somit eine Verantwortung, die uns unsere Kinder danken werden.